Leistungsspektrum

Stosswellentherapie Bei Weichteilschmerzen erfolgversprechend einzusetzendes Behandlungsverfahren mit fokussierten Schallwellen, die eine mechanische Druck- und Zugwelle beinhalten. Einer der größten Vorteile der Stosswellenbehandlung sind die geringen Nebenwirkungen, die meist harmlos sind. Seit den 90er Jahren wird diese Behandlung in der Orthopädie und Sportmedizin eingesetzt und zeigte statistisch signifikant gute Behandlungsergebnisse bei: -der Kalkschulter -dem hinteren Fuss-Sohlenschmerz mit und ohne Fersensporn -dem Tennisellenbogen -der verzögerten Knochenbruchheilung -Schmerzhaften Muskelverspannungen -und Muskelverletzungen Lasertherapie In vielen medizinischen Bereichen gewinnt die Laserbehandlung zunehmend an Stellenwert. Neben den hochenergetischen chirurgischen Lasern werden zunehmend niederenergetische Laser zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Ein Laser ist eine Lichtenergiequelle, welche gebündeltes Licht einer definierten Wellenlänge mit phasengleichen Wellenzügen aussendet. Laser steht für "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation" oder anders ausgedrückt "Lichtverstärkung durch stimulierte Aussendung von Strahlen". Die Lichtenergie wird während der Behandlung vom Gewebe aufgenommen und führt durch Beeinflussung gewebephysiologischer Vorgänge zur Schmerzdämpfung, Entzündungshemmung, Abschwellung und verbesserter Wundheilung (Kollagenvermehrung und Durchblutungsförderung) einzusätzen bei: -Posttraumatische Schwellungen und Hämatome -Entzündungen der Bänder und Sehnen -Schleimbeutelentzündungen -Aktivierten Arthrosen -Rheumatoiden Arthritiden -Wundheilungsstörungen Chirotherapie Diese auch als Manuelle Medizin bezeichnete Behandlung dient der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken, die in ihrer Funktion gestört sind. Bei intakter Gelenkform und Zusammensetzung gilt diese gestörte Gelenkfunktion dann als Krankheitsursache wenn eine schmerzhaften Dysfunktion vorliegt. Dieser Störung kann eine Bewegungseinschränkung aber auch eine Überbeweglichkeit zugrunde liegen, man wendet diese an, bei: -Kopfschmerzen -Nackenschmerzen -Schulterschmerzen -Schmerzen im Brustkorb -Kreuzschmerzen -Schmerzen bei der Atmung -Gefühlsstörungen in Armen oder Beinen -Blockierungen der Wirbelsäule Ultraschalltherapie Unter Ultraschall verstehen wir Schallwellen, die öfter als 20.000 Mal pro Sekunde schwingen. Man spricht dabei von einer Frequenz von über 20.000 Hz. Trifft der Ultraschall auf die Haut, entsteht eine leichte Wärme. Sie verbessert die Durchblutung der Haut, entspannt die Muskeln und sorgt so dafür, dass kosmetische und/oder therapeutische Mittel besser in die Haut eindringen können. Während der Behandlung entsteht im Ultraschall-Feld eine Druck-Sog-Wirkung, die einer Mikromassage entspricht. Sowohl die thermische als auch die mechanisch-physikalische Wirkung führt zu Synergie-Effekten, die wir als biochemische Wirkung beschreiben. Geeignet für: -Epicondylitis am Ellenbogen (Tennisellenbogen) -Sehnenentzündungen z.B. an Schulter oder Achillessehne -Sehnenscheidenentzündungen -Schleimbeutelentzündungen an den grossen Gelenken -Arthrititis kleinerer Gelenke -Karpaltunnelsyndrom -Muskelverpannungen Infiltrationstherapie -ISG Infiltrationen -Facettengelenksinfiltrationen der Wirbelsäule
- Sportorthopädie - Wirbelsäulendiagnostik - Ambulantes Operieren - Unfallchirurgie
Copyright © 2017 Dr. med. Christos Kochliaridis - Unfallchirurgie - Orthopädie
Copyright © 2018 Dr. med. Christos Kochliaridis - Unfallchirurgie - Orthopädie
Copyright © 2017 Dr. med. Christos Kochliaridis - Unfallchirurgie - Orthopädie
Datenschutz - Impressum
Copyright © 2018 Dr. med. Christos Kochliaridis - Unfallchirurgie - Orthopädie

Leistungsspektrum

Stosswellentherapie Bei Weichteilschmerzen erfolgversprechend einzusetzendes Behandlungsverfahren mit fokussierten Schallwellen, die eine mechanische Druck- und Zugwelle beinhalten. Einer der größten Vorteile der Stosswellenbehandlung sind die geringen Nebenwirkungen, die meist harmlos sind. Seit den 90er Jahren wird diese Behandlung in der Orthopädie und Sportmedizin eingesetzt und zeigte statistisch signifikant gute Behandlungsergebnisse bei: -der Kalkschulter -dem hinteren Fuss-Sohlenschmerz mit und ohne Fersensporn -dem Tennisellenbogen -der verzögerten Knochenbruchheilung -Schmerzhaften Muskelverspannungen -und Muskelverletzungen Lasertherapie In vielen medizinischen Bereichen gewinnt die Laserbehandlung zunehmend an Stellenwert. Neben den hochenergetischen chirurgischen Lasern werden zunehmend niederenergetische Laser zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Ein Laser ist eine Lichtenergiequelle, welche gebündeltes Licht einer definierten Wellenlänge mit phasengleichen Wellenzügen aussendet. Laser steht für "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation" oder anders ausgedrückt "Lichtverstärkung durch stimulierte Aussendung von Strahlen". Die Lichtenergie wird während der Behandlung vom Gewebe aufgenommen und führt durch Beeinflussung gewebephysiologischer Vorgänge zur Schmerzdämpfung, Entzündungshemmung, Abschwellung und verbesserter Wundheilung (Kollagenvermehrung und Durchblutungsförderung) einzusätzen bei: -Posttraumatische Schwellungen und Hämatome -Entzündungen der Bänder und Sehnen -Schleimbeutelentzündungen -Aktivierten Arthrosen -Rheumatoiden Arthritiden -Wundheilungsstörungen Chirotherapie Diese auch als Manuelle Medizin bezeichnete Behandlung dient der Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken, die in ihrer Funktion gestört sind. Bei intakter Gelenkform und Zusammensetzung gilt diese gestörte Gelenkfunktion dann als Krankheitsursache wenn eine schmerzhaften Dysfunktion vorliegt. Dieser Störung kann eine Bewegungseinschränkung aber auch eine Überbeweglichkeit zugrunde liegen, man wendet diese an, bei: -Kopfschmerzen -Nackenschmerzen -Schulterschmerzen -Schmerzen im Brustkorb -Kreuzschmerzen -Schmerzen bei der Atmung -Gefühlsstörungen in Armen oder Beinen -Blockierungen der Wirbelsäule Ultraschalltherapie Unter Ultraschall verstehen wir Schallwellen, die öfter als 20.000 Mal pro Sekunde schwingen. Man spricht dabei von einer Frequenz von über 20.000 Hz. Trifft der Ultraschall auf die Haut, entsteht eine leichte Wärme. Sie verbessert die Durchblutung der Haut, entspannt die Muskeln und sorgt so dafür, dass kosmetische und/oder therapeutische Mittel besser in die Haut eindringen können. Während der Behandlung entsteht im Ultraschall- Feld eine Druck-Sog-Wirkung, die einer Mikromassage entspricht. Sowohl die thermische als auch die mechanisch- physikalische Wirkung führt zu Synergie-Effekten, die wir als biochemische Wirkung beschreiben. Geeignet für: -Epicondylitis am Ellenbogen (Tennisellenbogen) -Sehnenentzündungen z.B. an Schulter oder Achillessehne -Sehnenscheidenentzündungen -Schleimbeutelentzündungen an den grossen Gelenken -Arthrititis kleinerer Gelenke -Karpaltunnelsyndrom -Muskelverpannungen Infiltrationstherapie -ISG Infiltrationen -Facettengelenksinfiltrationen der Wirbelsäule
- Sportorthopädie - Wirbelsäulendiagnostik - Ambulantes Operieren - Unfallchirurgie